Wachsende Habsburgsfamilie

ErzherzoginSophiewusste, dassihr ältesterSohnnichtwähleneine guteFrau, abersieversucht,Elizabethhelfenundhielt es fürseinePflicht,ihre neueRollezu lehren.Aberrebellisch,unreifeMädchen, dasElizabethsicherlichnieverstandenwurde,nochimmerbemüht,dieErwartungenderErzherzoginerfüllen.Sissiwar sehrglücklich, dasssiealseine ArtundnachsichtigEhemann, dassseineFamilieGlück,einen heilsamenEinflussihnhaben, und dassernoch besserundstärkerbeanspruchtenKaisergewählt wurde.

Im Juni 1854 wurde die kaiserliche Paar besuchte Böhmen und Mähren. In Prag, behandelt die ehemalige Kaiserin von Kaiser Ferdinand und Anna Maria Elisabeth, eine sehr liebevolle und freundschaftliche Beziehungen. Begeisterte Elizabeth begann seine Tätigkeit mit großer Sorgfalt Kaiserin unermüdliches Touren alle Kirchen, Klöster und Arbeitshaus, wo er verließ die großzügigen Spenden durchzuführen. Nach der Rückkehr von einer Reise Franz Joseph I. ging Manöver in Galizien. Die Kaiserin blieb in Laxenburg, wo der Leibarzt Johan Seeburger entdeckte sie schwanger war. Das Interesse um die neue Mutter bedeutete eine noch größere Verlust der Privatsphäre. 5. März 1855 das kaiserliche Paar Tochter war mit großem Pomp auf ihrer Taufe genannt Sophia geboren. Erzherzogin Sophie selbst hat für ihre Enkelin alle Krankenschwester Erzieher und Kinder im Zimmer in der Hofburg neben ihr gelegen gewählt, und als sie an seine Tochter, Elisabeth, haben auf lange Treppen und Flure besuchen wollte. Kaiserin bald heraus, daß wieder schwanger. 15. Juli 1856 gebar zweite Tochter Gisela. Bei dieser Gelegenheit zwang er Elisabeth um Platz mit ihren Kindern einseitig. 

Nach einer recht erfolgreichen kaiserlichen Besuch in Italien, beschlossen sie, die herrschende Ehepaar in Ungarn zu schicken, gegen den großen Unmut der Erzherzogin Sophie reiste mit ihnen und wenig Sophia und Gisela. Budapest ist begeistert begrüßt. Auf einem Rundgang durch das ungarische Königreich und Sophie Gisela krank. Gisela war ein starkes Kind, und bald wieder, während ihre ältere Schwester war sehr viel zerbrechlicher. Während seiner Krankheit begann zwei Jahre Sophia Blut erbrechen und Galle, war wohl Keuchhusten, Typhus oder Masern.Elisabeths älteste Tochter links direkt vor Ihren Augen. 28. Sophia starb Mai 1857.Der Kaiser schickte ein Telegramm, in dem Eltern verkündet: "Unsere kleine Tochter ist ein Engel im Himmel und Sissi versöhnt mit dem Willen Gottes". 

Das Telegramm, jedoch stellte nur eine halbe Wahrheit. Kaiserin Elisabeth nicht völlig verzweifeln, die Schuld, dass ihre Tochter nach Ungarn nahm und sie ausgesetzt Gefahr. Sie war auch sehr Angst vor der Rückkehr nach Wien von ihrer Mutter-in-Reaktion, aber es zeigte großes Verständnis und junge Kaiserin wollte nicht noch schwerer machen. Prinzessin Sophie wurde in der Kapuzinerkirche in der Familie Habsburg begraben. 

Im Spätsommer ging Franz Joseph I. nach Ungarn, um seine Reise zu beenden.Elizabeth blieb zu Hause und auf Trauer, weigert sich zu essen und manchmal zu heiraten seines Lebens gesprochen. Ihr geistiger Zustand war sehr aufgeregt den Kaiser, und so fragte meine Mutter nach Wien mit ihrer Mutter Elisabeths Schwestern einzuladen. Dank ihnen Kaiserin odreagovala und beschlossen, in Österreich zu geben, Thronfolger. Zu Beginn des Jahres wieder zum dritten Mal wurde sie schwanger. 21. August 1858 gebar einen Sohn vor Mitternacht. Kronprinz Rudolf getauft Namen. 

Nach zehn Jahren Pause, gab der Kaiserin Elisabeth Geburt ihres vierten Kindes von Prinzessin Marie Valerie 22. April 1868. Sie wurde der Liebling seiner Mutter.Elisabeth gebar ihren drei Kindern in Laxenburku, aber für die letzte Geburt, wählte sie Ungarn, Buda mehr. Kaiserin Maria Valeria oft gesagt, "The One" oder "ungarische Kind.

id="gacode">